EL-MO Award 2022

 

Auch 2022 werden mit dem EL-MO Award wieder innovative Projekte im Bereich der E-Mobilität sowie zur CO2-Reduktion ausgezeichnet.

 

Die Einreichfrist ist beendet!
Wir bedanken uns für die zahlreichen Einreichungen!

 

2021 wurde im Rahmen der EL-MOTION erstmals der EL-MO Award von Bundesministerin Leonore Gewessler (BMK) sowie WKÖ Generalsekretär Karlheinz Kopf an fünf Siegerprojekte verliehen (mehr Infos finden Sie hier).

 

Aufgrund des großen Erfolgs und des positiven Echos geht der „EL-MO“ in die zweite Runde! Im Rahmen des 12. Elektromobilitäts-Fachkongress EL-MOTION 2022 (26.-27. Jänner 2022), dem bereits traditionellen b2b Jahresauftakt und Netzwerktreffpunkt, werden wieder herausragende Projekte ausgezeichnet und damit die Innovationskraft der heimischen Unternehmen sichtbar sowie die unterschiedlichsten Ansatzpunkte für eine saubere, effiziente und leistbare Mobilität einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

powered by

         

EL-MO rückt Projekte ins Scheinwerferlicht.

“Das Ziel der Projekte sollte dabei stets die Reduktion des Gesamtenergieverbrauchs und der CO2-Emissionen bzw. die Vermeidung, Verbesserung oder Verlagerung bestehender Verkehre Richtung alternativer Antriebe (batterie-elektrisch, wasserstoff-elektrisch, etc.) darstellen und so für eine nachhaltige Transformation der österreichischen Wirtschaftsverkehre sorgen. Prämiert werden 5 Einreichungen aus dem Bereich “Unternehmen, Gemeinden und Städte, (kommunale) Betriebe” und 1 Einreichung aus dem Bereich “Ausbildungseinrichtungen und Verbände” als Sonderprojekt.”

Fakten zur Teilnahme:

Bedingungen

Teilnahmeberechtigt beim Award sind

Firmen, Körperschaften, Vereine, Organisationen und Ausbildungseinrichtungen sowie Personen mit Sitz bzw. Wohnsitz in Österreich. Mitglieder der Jury bzw. Mitarbeiter der Feierl-Herzele GmbH sowie der Abteilung für Umwelt und Energiepolitik der WKÖ sind von der Teilnahme am Award ausgeschlossen. Die Sieger werden aus allen bis 29.10.2021 eingereichten Projekten ausgewählt.

Einreichung: max. 3 A4 Seiten als PDF (Projektbeschreibung, Vorteile und Nutzen für das Unternehmen, die Gesellschaft und die Umwelt, Umsetzungszeitraum, Investitionen, CO2 Einsparungspotential) und max. 3 Fotos zur Dokumentation per Email an elmo@elmotion.at.
Wichtig: die eingereichten Projekte müssen bis spätestens Ende 2022 umgesetzt werden.

Die Auswahl bzw. Bewertung der Gewinner erfolgt im Rahmen der Jury und ohne Beisein eines Notars. Die mehrfache Einreichung von Projekten (zB durch unterschiedliche Projektpartner) ist nicht zulässig. Die Sieger werden bis 14.1.2022 informiert und zur EL-MOTION eingeladen. Im Rahmen der EL-MOTION 2022, am Abend des 26.1.2022, werden die Gewinner ausgezeichnet.

Die Teilnahme ist kostenlos, freiwillig und mit keinen Verpflichtungen der Einreichenden dem Veranstalter gegenüber verbunden. Die Daten werden elektronisch erfasst, jedoch nur in Zusammenhang mit diesem Award verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnehmer erkennen durch das Einreichen automatisch diese Teilnahmebedingungen an. Eine nachträgliche Anpassung oder Ergänzung der Bedingungen bleibt ausdrücklich vorbehalten. Darüber hinaus gelten, die AGB der Feierl-Herzele GmbH.

Wer kann mitmachen?

KMU, Firmen, NGO, Schulen, Gemeinden, Städte, kommunale Betriebe, etc.

Wie kann man mitmachen?

Schicken Sie einfach eine möglichst detaillierte Projektbeschreibung, max. 3 A4 Seiten, Strukturiert nach Projektbeschreibung, Vorteile, Umsetzungszeitraum, Investitionen und CO2 Einsparungspotential – wenn möglich mit Fotos – als PDF-Dokument an elmo@elmotion.at. Einreichungen sind bis einschließlich 29.10.2021 möglich.

Was suchen wir?

Konkrete, ambitionierte, zukunftsweisende Projekte mit Vorbildcharakter, die bereits umgesetzt sind bzw. bis Ende 2022 fertiggestellt werden und zur nachhaltigen Transformation der Wirtschaftsverkehre in Österreich beitragen. Beim Sonderprojekt gibt es keine Einschränkungen, hier sind auch bloße Ideen oder konkrete Vorschläge einreichbar.

Wo, wann und wie werden die Gewinner informiert und offiziell ausgezeichnet?

Die Gewinner werden bis 14. Jänner 2022 informiert und zur Auszeichnung im Rahmen der EL-MOTION 2022 eingeladen. Diese findet am Abend des 26. Jänner 2022 in Wien statt. Überreicht werden die Urkunden von bekannten politischen Persönlichkeiten, mit stark ausgeprägtem Interesse an den Themen nachhaltiges Wirtschaften und verantwortungsbewusster Klimapolitik.

Wer bewertet die Projekte?

Anerkannte Experten aus dem Bereich Klima und Mobilität bilden die Jury.

Wie profitieren die Gewinner von der Teilnahme?

Ganz im Sinne des Credos: Tu Gutes und sprich darüber! Die besten Projekte und das unternehmerische Nachhaltigkeitsbestreben werden im Rahmen der Medienpartnerschaft mit den Medien FLOTTE und 1TRUCK.TV sowie der Prämierung auf dem Galaabend einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Daraus resultiert ein Gewinn an Aufmerksamkeit und Image. Außerdem: Veröffentlichung in der ÖKO+ Zeitschrift der WKÖ.

Die Jury

Maria Brandl

Die langjährige Mobilitätsjournalistin und profunde Kennerin der aktuellen technischen Entwicklungen des Verkehrssektors ist bestens in der E-Mobiltätsbranche-Branche vernetzt.

Guido Dernbauer

Ist beim Österreichischen Städtebund u.a. für die Themen Umwelt- und Klimaschutz, Klimawandel und –anpassung, Energie sowie Abfallwirtschaft zuständig. Weiters ist er der Projektleiter für den Österreichischen Städtetag.

Robert Feierl

Der Initiator und Organisator der EL-MOTION, dem Fachkongress und Netzwerk-Event, das seit über einem Jahrzehnt die Elektromobilität und die Transformation der österreichischen Wirtschaftsverkehre beleuchtet, ist anerkannter Experte klimafreundlicher Mobilitätsformen.

Stefan Schmudermaier

Der Fuhrpark- und E-Mobilitätsexperte leitet seit vielen das Fachmagazin FLOTTE als Chefredakteur und ist überzeugter E-Autofahrer und Kenner der Branche.

Pascal Sperger

Der Kommunikations-Experte und Medienmacher (u. a. „electric WOW“) beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Automobilbranche und der E-Mobilität.

Claudia Hübsch

Die WKÖ-Referentin in der Abteilung Umwelt- und Energiepolitik ist bereits seit vielen Jahren mit Fragen der alternativen Mobilität befasst.

Florian Engel

Der Nutzfahrzeug-Experte und Chefredakteur von 1TRUCK.TV kennt die Herausforderungen und Potenziale der Elektrifizierung im schweren Nutzfahrzeugbereich.

Ingmar Höbarth

Der Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds ist der Initiator und Organisator zahlreicher Förderprogramme (u.a. E-Mobilitäts-Modellregionen, E-Mobilität in der Praxis etc.) und von der E-Mobilität als umweltfreundliche Mobilitätsform überzeugt.

Markus Schuster

Gewerberechtlicher Geschäftsführer bei Herry Consult; verfügt über eine langjährige Erfahrung in den Bereichen Mobilitätsforschung, Mobilitätsmanagement, Energieaudits und E-Mobilität.

Erik Wolf

Der Geschäftsführer der Sparte Transport und Verkehr in der WKÖ lenkt seit Jahren maßgeblich die Geschicke und die Ausrichtung der Transportwirtschaft in Österreich.

Christa Zengerer

Die ehemalige Vorständin der MAG Maschinen- und Apparatebau AG leitet seit 2018 den AC Styria Mobilitätscluster und ist somit eng mit dem Automotive Sektor verknüpft.

Nikolaus Engleitner

Der Inhaber von NiMiCo ist Berater und ein viel beachteter und gebuchter Referent in den Bereichen Mobilität, Fuhrpark und Energieeffizienz.

Robin Krutak

Robin Krutak ist im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie in den Abteilungen “Mobilitätswende und Digitalisierung“ und „Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement“ mit dem Fokus auf emissionsfreie Fahrzeuge tätig.

Stephan Schwarzer

Der Leiter der Umwelt- und Energiepolitik-Abteilung in der WKÖ und Universitätsprofessor an der WU-Wien hat in den vergangenen Jahren maßgeblich das Umwelt- und Energierecht, das Klimaschutzrecht, das Anlagenrecht und das UVP-Recht in Österreich mitgestaltet und dazu umfassende Kommentare publiziert.

Oliver Zeisberger

Der selbständige Kommunikationsfachmann und ORF-Moderator, österreichweit auch aus dem Frühstücksfernsehen bekannt, ist seit seiner Jugend der Mobilität als Bastler wie auch als Fahrer verfallen und gilt als Fachjournalist und Experte für alternative Antriebe.

Copyright 2010 - 2021 EL-MOTION. All rights reserved. Webdesign mtma.at